Steckbrief
Simon Bürkle
Simon Bürkle
  • am 27.03.1991 in Stuttgart geboren
  • aufgewachsen in Wendlingen
  • Besuch der Grundschule Gartenschule und des Robert-Bosch-Gymnasiums (Abitur 2010)
  • Studium Arbeitsmarktmanagement an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim
  • Beruf: Arbeitsvermittler
  • Lebenslauf / Engagement

    Für mich sind und waren Wendlingen und der Kreis Esslingen immer meine Heimat. Dabei war ich bereits während meiner Schulzeit in der Gartenschule und später am Robert-Bosch-Gymnasium in der DLRG aktiv, habe an Wettkämpfen auf Kreis- und Landesebene teilgenommen und gestalte heute als stellv. Vorsitzender die Wendlinger Ortsgruppe mit. In meinem Alltag schaffe ich mir meinen sportlichen Ausgleich als Fußballer im Sport- und Freizeitverein Esslingen, beim Joggen oder im Sportstudio.

    Mein politisches Engagement begann im Rahmen eines BOGY-Praktikums bei der damaligen Landtagsabgeordneten Carla Bregenzer, über die ich im Anschluss zur Jugendgruppe der SPD, den Jusos, kam. In über zehn Jahren als einfaches Mitglied, Schatzmeister der Regio AG und mehreren Jahren als Vorsitzender des Juso Kreisverbandes Esslingen mit seinen über 250 Mitgliedern, konnte ich spannende Erfahrungen in der politischen Arbeit sammeln.

    Ob Teamwork, Eventorganisation, die Diskussion über unterschiedliche Ansichten oder der unermüdliche Kampf für die eigenen Positionen – diese Lehrjahre helfen mir heute sowohl als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wendlingen und Mitglied im SPD-Kreisvorstand als auch bei meiner Arbeit als Arbeitsvermittler.

    Hier habe ich sowohl in meinen Stationen im Jobcenter in Köln als auch in meiner jetzigen Position als Arbeitsvermittler der AA Göppingen die Auswirkungen politischer Entscheidungen in der eigenen Arbeit und den Gesprächen mit meinen Kundinnen und Kunden erfahren. Gerechtigkeit und Solidarität sind daher für mich – egal ob bei Vorhaben im Großen oder Kleinen – die Leitlinien meiner politischen Arbeit.

    Ziele im Gemeinderat

    Gerade die Themen im Gemeinderat unserer Stadt betreffen uns alle. Mir ist es daher wichtig, dass möglichst viele Bürger ihre Mitbestimmungsmöglichkeiten gebrauchen und wir vorhandene Beteiligungsformate weiter ausbauen und für eine breitere Masse nutzbar machen. Das ist der Grundstein um auch in Zukunft in einer Stadt zu leben in der Freiheit, Demokratie und Toleranz gelten.

    Das Wendlinger Vereinsleben steht für diese Werte und bereichert unsere Stadt, dafür möchte ich auch in Zukunft sorgen. Aber auch die Möglichkeiten für den Freizeitsport müssen erhalten und ausgebaut werden. Neben unserem Wendlinger Freibad, das zu einem der schönsten im Lande gehört und das auch bleiben soll, ist es endlich an der Zeit einen frei zugänglichen Fußballplatz, der keine Gefahr für die Sportler ist, anzubieten.

    Entscheidend für ein gutes Zusammenleben ist es jedoch auch allen Einkommensschichten bezahlbaren Wohnraum zu ermöglichen – das ist schon allein eine Frage der Gerechtigkeit. Es gilt daher dafür Sorge zu tragen, dass bei der Erschließung unserer bereits knappen Wohnflächen und der notwendigen Innenstadtverdichtung soziale Aspekte nicht vergessen werden.

    Gleichzeitig muss Wendlingen als Wirtschaftsstandort attraktiv bleiben. Ob bei der Erschließung des HOS-Areals oder einer Verkehrsberuhigung und Stärkung der Attraktivität der Wendlinger Innenstadt, ist eine ausgewogene Vermittlung zwischen den wirtschaftlichen Interessen der Unternehmen und den Wünschen der Bürger notwendig.

    Steckbrief
    Kurt Kliche
    Kurt Kliche
  • Alter: 38 Jahre
  • Seit fast sechs Jahren glücklich verheiratet
  • Beruf: Dipl.-Ing. Sensorik
  • Studium: Universität Stuttgart, Abschluss Dipl.-Ing. Maschinenwesen Fachrichtung Mikrosystem- und Feinwerktechnik
  • Lebenslauf

    Geboren bin ich 1980 in Hessen, aber aufgewachsen bin ich seit 1985 in Stuttgart und ab 1992 in Fellbach.
    Nach meinem Maschinenbau-Studium an der Uni Stuttgart (2000-2006) zog es mich zunächst an ein Forschungsinstitut in Villingen-Schwenningen. Anfang 2012 wechselte ich zu einem im Kreis Esslingen fest verankertem Industrieunternehmen und zog mit meiner jetzigen Frau in Nellingen in einer Mietswohnung zusammen.
    Seit Mitte 2016 wohne ich in Wendlingen am Neckar. Zusammen mit meiner Frau habe ich ein altes Einfamilienhaus bezogen, dass wir seit dem in unserer Freizeit Stück für Stück überwiegend selbst sanieren. Für Wendlingen als Wohnort haben wir uns entschieden, weil es eine super Kombination aus Verkehrsanbindung, umfangreichen Einkaufsmöglichkeiten und Nähe zur Natur bietet. Dank der guten Nachbarschaft fühlten wir uns schon schnell wohl.
    Neben dem ausfüllenden Hobby Heimwerken, gehe ich ab und zu laufen und besuche unregelmäßig das Training im Rock n Roll Verein. Geselligen Abendrunden im Kreis von Freunden und Bekannten bin ich nicht abgeneigt. Daher gefallen mit auch die recht häufigen und gut organisierten Veranstaltungen in Wendlingen.

    Schwerpunkte

    Ein Hauptgrund für meinen Eintritt in die SPD ist, dass ich der erstarkenden negativen Stimmung entgegensetzen möchte. Das möchte ich durch noch weiter verstärkte Einbeziehung aller Mitmenschen in die Entscheidungen ändern. Gerade auf der kommunalen Ebene kann man hier denke ich viel bewirken. Dazu möchte ich die Chancen der digitalen Möglichkeiten nutzen. Gemeinsam finden wir mit Optimismus Lösungen für die Themen der Zukunft. Zum Beispiel:

  • Digitale Volksentscheide auf kommunaler Ebene
  • Wohnraum: Begrenzung der Mieten und Schaffung von Gesellschaft durchmischenden Wohnverhältnisse
  • Mobilität: Einsatz von modernen Technologien, um den Gesamtverkehr zu reduzieren, statt unsoziale Fahrverbote einzuführen